krimi-tick.de

„netwars“ (Staffel 1) von M. Sean Coleman – Der Krieg im Netz hat begonnen

Jan 3, 16 • ThrillerNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Wenn zwei Gegensätze aufeinander prallen, gibt es Kleinholz. Wenn es sich auch noch um zwei intelligente Menschen mit ganz speziellen Fertigkeiten handelt, die mit einem Alleinbeherrschungsanspruch ausgestattet sind, wird aus einem eher sportlich anmutenden Aspekt ein ganz existentieller: Entweder er oder ich. 

"Malika Hagemann" / www.jugendfotos.de

„Malika Hagemann“ / www.jugendfotos.de

Über das Buch „netwars“ (Staffel 1)

Anthony Prince, Chef der Sicherheitsfirma PrinceSec, die Software für die Regierung entwickelt, stirbt beim Absturz seines Privatflugzeugs. Verantwortlich für Prince‘ Tod war ein Hacker namens Strider. Unter seinem wirklichen Namen, Scott Mitchell, arbeitet er als Berater für die National Cyber Crime Unit. Als Mitchell verfolgt er die Bösen mit legalen Mitteln. Striders Mittel sind nicht ganz so legal. In derselben Nacht, als Anthony Prince getötet wird, gibt es einen Hackerangriff auf dessen Firma. Die Spur führt zu einer kriminellen Hacker-Gruppe namens Black Flag. Kann Mitchell seine Identität als Strider schützen und zugleich Black Flag aufhalten, bevor es zu spät ist?

Eine Meinung zum Buch

Der Autor M. Sean Coleman hat in seinem Thriller ¨Der Code¨ aus dieser Ausgangssituation einen spannenden und sehr fesselnden Thriller geschrieben. Thema: Netzwerksicherheit, Überwachung und – natürlich – : Gut gegen Böse.

Der Gute, also der Whitehat unter den Hackern, definiert sich und sein Tun über seinen Code, den er mit technischer Raffinesse umsetzt und mit dem er sich auch nicht scheut über Leichen zu gehen. Der Böse, also der Blackhat der Beiden, hat ausschließlich seinen eigenen Vorteil im Blick und setzt diesen mit gleicher Prägnanz um, auch gegen alle Wiederstände und behördlichen Verfolgungen und geht dabei ebenso über Leichen.

Gleich zu Beginn wird eindringlich die Konsequenz vor Augen geführt: Ein einmotoriges Flugzeug wird kontrolliert zum Absturz gebracht. Der Insasse, ein klassischer Bösewicht, stirbt dabei. Die Ursache des Absturzes: das gehackte GPS-System des Flugzeuges und der ausgetrickste Autopilot, das dem Piloten falsche Positionsdaten und eine falsche Flughöhe vorspielt und so bei schlechter Sicht das Flugzeug an den Berg krachen lässt.

Ein formidabler und nicht alltäglicher Job für den Whitehat, selbst wenn er Strider heisst, der mit diesem mörderischen Absturz seinem Code gemäß Anthony Price, den Inhaber und Geschäftsführer eines Internetsicherheitsunternehmens in Rauch aufgehen lässt.

Der Autor M. Sean Coleman stellt technische Zusammenhänge spannend und verständlich dar und legt einen Schwerpunkt seines Thrillers auf die Vision, die Machbarkeit und mögliche Ziele von Hackern, die sich am Rande der Legalität einem hehren Ziel verschrieben haben. Und er macht auf sehr spannende und fesselnde Art deutlich, welche Gefahren dahinter verborgen sind. Die Story selbst folgt dem Spannungsbogen aufgeteilt in 6 Kapitel, die zu Verkaufszwecken in 6 Bände unterteilt einzeln verkauft, oder auch in einem Sammelband erworben werden können. Man wird sich wohl in Zeiten zunehmenden eBook-Verkaufs an die Form der Serienpublikation gewöhnen müssen, die bei eBooks einfacher umgesetzt und besser vermarktet werden können.

Die Staffel Eins ist jedenfalls sehr gelungen und macht erheblichen Appetit auf die nachfolgende Serie.

Kaufempfehlung

Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 − achtzehn =