krimi-tick.de

¨Zerschunden¨ von Michael Tsokos/Andreas Gößling – Herzhacker, das war doch der Irre, der Ehepaare im Schlaf überfällt

Nov 5, 15 • ThrillerNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Wir halten den Auftakt zu einer Serie in der Hand, der auf authentischen Fällen und echten Ermittlungen basiert – von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner Michael Tsokos, der mit seiner Handlung den Grundstein legt, gemeinsam mit Andreas Gößling der Leserschaft eine wunderbare Freundschaft und kurze Nächte zu bescheren. 

"Beka Jijilashvili" / www.jugendfotos.de

„Beka Jijilashvili“ / www.jugendfotos.de

Über das Buch „Zerschunden“

Ein Serienkiller, der europaweit in der Nähe von Flughäfen zuschlägt. Er ist schnell, er ist unberechenbar, und er ist nicht zu fassen. Seine Opfer: Alleinstehende Frauen, auf deren Körper er seine ganz persönliche Signatur hinterlässt. Ein Fall für Rechtsmediziner Fred Abel vom Bundeskriminalamt, der plötzlich tiefer in den Fall involviert ist, als er möchte. Denn der Hauptverdächtige ist ein alter Freund, dessen kleine Tochter im Sterben liegt.

Eine Meinung zum Buch

Serienkiller bieten seit jeher ein interessantes Betätigungsfeld von Polizeipsychologen, Psychiatern, Rechtsmedizinern und Literaten. Bieten sie doch Stoff für ganze Sammlungen an Thrillern. Da muss es schon etwas Besonderes sein, um ein großes Maß an Faszination auszüben und den Gedanken ¨Den Thriller will ich!¨ entstehen zu lassen. Mit dem Buch ¨Zerschunden¨ des Autoren Duos Michael Tsokos und Adreas Gößling aus dem Hause Knaur haben wir genau einen solchen Fall in der Hand – ein Buch, das man erst am Ende wieder aus der Hand legt.

Ein gelungener Plot, eine gehörige Portion Phantasie, ergänzt durch einen dramatischen Hang zum realitätsnahen Thrill haben die beiden Autoren in 98 Kapitel gepackt, die es in sich haben. Und es geht gleich zur Sache: Zwei Morde werden emotional staubtrocken und sachlich geschildert und führen den Blick des Lesers zu Anfang auf eine eher professionelle Sichtweise, entfalten dabei jedoch eine bestürzende Intensität. Der Leser schaut über die Schultern eines stammhirngesteuerten, triebstarken und dabei methodisch vorgehenden Serientäters. Stakkatoartig und mit hoher Schlagzahl wird der Spannungsbogen entwickelt, der aus einer actioneladenen Schiene und eines eher emotional intensvien Erzählstrangs besteht, die miteinander verwoben den Leser in himmelhochjauchzende Höhen führt, nur um ihn danach in Abgründe blicken zu lassen, die schwer vorstellbar sind.

Kurzer Dialogauszug:

¨Herzhacker, das war doch der Irre, der Ehepaare im Schlaf überfällt und dem Mann das Herz aus der Brust hackt?¨

¨Genau der, ein klassischer Psychopath.¨

Der rote Faden führt zu einem furiosen Grande Finale und stellt am Ende eine interessante Frage:

Wann kommt Band 2?

Kaufempfehlung

Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zwei × drei =