krimi-tick.de

Ein neuer Fall für die Hackerin Harry Martinez – „Die Spielerin“ von Ava McCarthy

Jan 2, 15 • ThrillerNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Der pure Thrill – das ganze Buch durch – beginnt als sprachlicher Tsunami mit Spannung pur und dem scheinbaren Tod der Protagonistin. Megaspannend wird die Protagonistin Harry in ihren neuen Fall verwickelt, bei dem sie mit Nerven wie Drahtseilen ihre Fähigkeiten voll ausspielen kann.

"juliane schwabenbauer" / www.jugendfotos.de

„juliane schwabenbauer“ / www.jugendfotos.de

Über das Buch „Die Spielerin“

San Sebastián. Die Hackerin Henrietta »Harry« Martinez soll in einem glamourösen baskischen Casino einen Betrüger-Ring aufdecken. Am Roulettetisch macht sie einen Verdächtigen aus, der kurz darauf brutal ermordet wird. Wie sich herausstellt, war er der Hacker der Truppe – ein gefundenes Fressen für Harry, die sich nun als verdeckte Ermittlerin dort einschleusen lässt. Denn längst geht es nicht mehr nur um Betrug, sondern um ein skrupelloses, global operierendes und mordendes Geldwäscher- Imperium. Mit besten Kontakten zur Polizei …

Eine Meinung zum Buch

Das Buch beginnt als sprachlicher Tsunami: Spannung pur in Verbindung mit einem interessanten und abwechslungsreichen Erzählstil nimmt den Leser hautnah mit in die Handlung und lässt ihn Action pur aus der Sicht der Protagonistin Harry erleben. Der Thriller „Die Spielerin“ von der Autorin Ava McCarthy beginnt gleich zu Anfang mit einem Knaller und zeigt dem Leser sofort was ihn erwartet: Atemlose Spannung, die temporeich erzählt keine ruhige Minute lässt.

Der pure Thrill – das ganze Buch durch – so erzählt die Autorin, nein, so macht die Autorin ihre Protagonistin Harry sehr lebendig. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, so scheint es, denn Ava McCarthy war als Computerexpertin tätig – ihre Protagonistin Harry mischt als Hackerin, die ihr Fach versteht, einen Betrügerring auf, der vordergründig die Betreiberin eines baskischen glamourösen Spielcasinos ausnimmt.

Megaspannend, wie sich Harry als verdeckte Ermittlerin in den Betrügerring einhackt, den Drahtziehern immer näher kommt, um dann im weiteren Verlauf die Kontrolle zu übernehmen. Mit beiden Füßen am Abgrund stehend larviert sich Harry von einer riskanten Situation zur nächsten. Eine Protagonistin, die sich mit Raffinesse als Individualistin fernab jedweder Mainstream-Charaktere des Thrillergenres bewegt und sich damit von vergleichbaren Protagonisten abhebt.

Mit unheimlich dichter Sprache, die aus dem Englischen von Karl-Heinz Ebnet übersetzt wurde, wirkt Harry authentisch, interessant und hat einfach alles, was man sich von Identifikationsfiguren in so einem Falle erwartet.

„Die Spielerin“ ist der dritte Band der spannenden Serie um Harry – aber keine Sorge, auch ohne die anderen beiden Vorgänger gelesen zu haben gelingt der Einstieg mühelos. „Die Spielerin“ ist ein eigenständiger Thriller, der im Gegensatz zu vielen anderen aus diesem Genre keinerlei Bezug auf die vorher erschienenen Bände nimmt.

Ein fulminanter Appetizer auf alles, was hoffentlich noch danach kommen wird. Und endlich mal ein weiblicher James Bond mit Stil!

Kaufempfehlung

Weiterführende Infos

droemer-knaur.de: Ein Fall für Henrietta Martinez
http://www.droemer-knaur.de/buch/7787112/die-spielerin >>
 
Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 + acht =