krimi-tick.de

Heute schon in das Hirn eines Serienmörders geblickt? Der Psychothriller „Eiszeit“ von Val McDermid macht es möglich

Dez 14, 14 • ThrillerNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Heute schon mal in der Hirn eines Serienmörders geblickt? Nein? ist gar nicht schlimm – mit diesem Buch wird uns das gelingen, denn wir halten ein Buch in den Händen, das uns den Blick in den Hirnkasten leicht macht; Kapitel für Kapitel und Seite für Seite ein echter Knaller mit großem Speed in der Handlung lässt die Lesenacht lang werden.

"Alexander Mohr" / www.jugendfotos.de

„Alexander Mohr“ / www.jugendfotos.de

Über dieses Buch

Ein Unbekannter bringt Frauen um, die alle eine verblüffende Ähnlichkeit mit Detective Chief Inspector Carol Jordan haben. Eigentlich ein perfekter Fall für sie und ihren Kollegen, den Profiler Tony Hill, doch Carol hat gerade ihren Job hingeschmissen. Der brutale Mord an ihrem Bruder und dessen Frau hat sie in eine Krise gestürzt. Sie wirft Tony vor, diese Bluttat nicht vorhergesehen zu haben, und will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Als der Verdacht schließlich sogar auf Tony fällt, beginnen die Ereignisse sich zu überschlagen …

Eine Meinung zum Buch „Eiszeit“

Heute schon mal in der Hirn eines Serienmörders geblickt? Nein? ist gar nicht schlimm – mit diesem Buch wird uns das gelingen, denn wir halten ein Buch in den Händen, das uns den Blick in den Hirnkasten leicht macht; Kapitel für Kapitel und Seite für Seite. Aber keine Angst: Es geht hier nicht primär um das tiefenpsychologische Verständnis eines Serientäters, der auf der Suche nach der perfekten Frau seine „falsche Auswahl“ dadurch reguliert, indem er sie umbringt; obwohl die zeitlichen Rückblenden einen anfänglich genau das vermuten lassen. Jedoch werden die zeitlichen Rückblenden kunstvoll dazu genutzt, die aktuelle Situation genauer und effektvoller zu beleuchten.

Die britische Autorin Val McDermid hat mit ihrem Psychothriller „Eiszeit“ mit fast chirurgisch zu nennender Präzision eine Charaktere geschaffen, die abstoßen und zugleich absolut fesselnd ist. Genau diese Ambivalenz ist eine interessante Eigenheit, dessen Wirkung durch weitere fesselnde Charaktere verstärkt wird: Detective Chief Inspector, oder kurz DCI, Carol Jordan und der Profiler Tony Hill, die beide einschlägigen Lesern der Autorin Val McDermid als Serienfiguren bereits bekannt sind.

Klar, es ist immer mit einem Risiko behaftet, wenn man sich als Leser einen Band aus der Mitte der Reihe herausgreift – nur ist in diesem Falle das Risiko nicht existent. Die Autorin schafft es mühelos den Leser jederzeit mitzunehmen, die aktuelle spannende Handlung mit zeitlich davor liegenden Aspekten anzureichern, die einen erhellenden Einblick in die beiden Protagonisten Carol Jordan und Tony Hill geben und sehr zur Glaubwürdigkeit und Prägnanz der Personen beitragen. Eingefleischten Fans der vorigen 7 Bände mag es fast erscheinen, als ob man „alte Kumpels“ wiedertrifft. Aber auch für Erstleser ist dieses Buch ein geeigneter Einstiegspunkt.

Die Strukturierung des Buches in kurze Kapitel erhöht das Tempo der Handlung beträchtlich und lässt den Spannungsbogen Beat-für-Beat ansteigen und den Leser das einmal in die Hand genommene Buch so schnell nicht mehr aus der Hand legen. Und das nicht nur der spannenden Handlung wegen, sondern auch der beiden sehr gegensätzlich wirkenden Protagonisten zuliebe, denen man unmerklich näherkommt.

Kaufempfehlung

Weiterführende Infos

valmcdermid.com: The Anatomy of crime – die Autorenwebsite
http://www.valmcdermid.com/ >>
 
droemer-knaur.de: Einszeit – ein neuer Fall für Carol Jordan und Tony Hill
http://www.droemer-knaur.de/buch/7923110/eiszeit >>
 
Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 × 5 =