krimi-tick.de

Mit Sahneklecks und Elektroschocker: „Liebeskiller“ von Ingrid Schmitz

Mai 17, 14 • KrimiNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Mia Magaloff, eine quitschige Endvierzigerin, gerät im Internet in die Fänge von Romance-Scammern. Das Ziel dabei: Möglichst gut situierte Frauen kennenzulernen, um ihnen dann das Geld aus den Taschen zu schwindeln. Die Protagonistin gerät dabei an Leo, der dummerweise bei ihrem ersten Treffen auf dem WC verschwindet und nicht zurückkehrt. Panik breitet sich aus.  Das Buch nimmt den Leser mit – hautnah – in die Handlung, lässt ihn die Liebeshöhen und Ermittlungstiefen der beiden Protagonisten Mia Magaloff und Otto Okrim erleben und zeigt, mit welchen Tricks und Kniffen die Romance-Scammer versuchen an ihr Ziel zu gelangen.

"Mariesol Fumy" / www.jugendfotos.de

„Mariesol Fumy“ / www.jugendfotos.de

Über dieses Buch

Vorsicht, Liebesbetrüger! Mia Magaloff ermittelt in eigener Sache. Auf der Traumpartner-Seite im Internet sucht sie nach einem Mann, der wirklich zu ihr passt. Treu, witzig und weltoffen soll er sein – wie Leo von Stein. Vor dem ersten Treffen erhält Mia eine Warnung: In diesem Forum sollen sich auch Romance-Scammer herumtreiben. Diese Liebesbetrüger schwören ewige Liebe, doch sie treiben ihre Opfer in den finanziellen Ruin, manchmal sogar in den Tod.

Eine Meinung zum Buch „Liebeskiller“

Mia Magaloff, eine quitschige Endvierzigerin, gerät im Internet in die Fänge von Romance-Scammern. Das Ziel dabei: Möglichst gut situierte Frauen kennenzulernen, um ihnen dann das Geld aus den Taschen zu schwindeln. Die Protagonistin gerät dabei an Leo, der dummerweise bei ihrem ersten Treffen auf dem WC verschwindet und nicht zurückkehrt. Panik breitet sich aus.

Die Protagonistin macht sich verdächtig und gerät damit an den zweiten Protagonisten des Buches: Kommissar Otto Okrim, der kurz vor der Pensionierung stehend seinen letzten Fall noch selbst lösen will – koste es was es wolle.

Die Rahmenbedingungen sind dabei recht schnell für eine sehr turbulente Handlung gelegt. Die Autorin Ingrid Schmitz versteht es schlüssige Charaktere so aufzubauen und im Plot der Handlung so zu positionieren, dass es mal so richtig „kracht“ und die Handlung selbst schnell eine spannende Eigendynamik erhält.

Klar, das dabei auch flachhirnige charakterliche Desaster eine Rolle spielen, deren Präferenzen auf zwei Bereiche fokussiert sind: Sex und Geld. Und auch klar, dass dabei skurrile Personen involviert sind: „Sahneklecks“, die sehr eloquente Mittel einsetzt, um ihre Ziele zu erreichen.

Das Buch nimmt den Leser mit – hautnah – in die Handlung, lässt ihn die Liebeshöhen und Ermittlungstiefen der beiden Protagonisten Mia Magaloff und Otto Okrim erleben und zeigt mit welchen Tricks und Kniffen die Romance-Scammer versuchen an ihr Ziel gelangen.

Das Buch wirkt dabei sehr lebendig und mindestens genauso quitschig, wie die Protagonistin Mia Magaloff und liest sich gut in einem Rutsch durch.

Kaufempfehlung

Weiterführende Infos

krimischmitz.de: Liebeskiller-Lesung auf der Criminale in Nürnberg
http://krimischmitz.de/horprobe-liebeskiller/>>
 
facebook.com: Profilpage der Autorin Ingrid Schmitz 
https://www.facebook.com/ischmitz?fref=ts >>
 
Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

17 − fünf =