krimi-tick.de

Ein Wettlauf gegen die Zeit: Der Thriller „Valhalla“ von Thomas Thiemeyer

Mrz 29, 14 • ThrillerNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Der neue Thriller des Stuttgarter Autors Thomas Thiemeyer besticht durch ein faszinierendes Setting: Valhalla spielt zum grössten Teil in der karstigen, aber schönen Eiswüste im norwegischen Spitzbergen. In einer Welt aus Eis und Schnee, die von einer Polarnacht überschattet wird, entwickelt sich eine rasanter Geschichte mit hohem Suchtfaktor. buchcover_valhalla_thomas-thiemeyer

Über das Buch „Valhalla“

2015. Spitzbergen – der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht die Erste, die diese Ruinen erkundet …

1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen Eis. Ihr Codename: Valhalla.

Eine Meinung zum Buch

Der gekonnt und flüssig geschriebene Thriller verknüpft drei Plots miteinander zu einem spannend lesenden Buch:

  • Die Archäologin Hannah Peters, die der lebensfeindlichen Eiswelt wie durch ein Wunder entkommt und eine Infektion mit einem Pandoravirus überlebt, bevor sie sich ein zweites Mal dieser Gefahr aussetzt.
  • Dem russischen Major Viktor Primakow, der versucht die Büchse der Pandorra unter seine Kontrolle zu bringen.
  • Zwei verschollenen Expeditionsteilnehmern, die ebenfalls eine Infektion mit dem Pandoravirus überlebt haben, allerdings nicht ohne schwerwiegende Veränderungen davongetragen zu haben.

Die Geschehnisse um diese 3 Plots werden zu einer temporeichen und spannenden Geschichte verknüpft, die in der eiskalten und mitunter lebensfeindlichen Landschaft von Spitzbergen spielt. Als ob das alles aber nicht genug wäre, setzt die Story dem Ganzen noch eine gehörige archäologische Sensation drauf: Eine geheimnisvolle Stadt, die lange vor unserer Zeitrechnung entstanden ist, viele Geheimnisse birgt und die zugleich das interessante Panorama eines grausigen Geschehens wird.

Das Buch nimmt den Leser schnell gefangen, entführt dessen Phantasie in die karstige, kalte Landschaft Spitzbergens und bezieht ihn ein in eine sehr spannende, schlüssige und gut recherchierte Handlung.

Und – last but not least – entzündet die Intensität und Erlebnisfähigkeit einer Landschaft mit sehr eindrucksvollen Sätzen wie diesem:

Selbst in der Wüste hatte sie so etwas nicht empfunden. Dort, wo Wärme, Luftfeuchtigkeit, Umwelteinflüsse und störende Lichteinflüsse das Erlebnis trübten, war es unmöglich, diese Klarheit zu erleben; sie ließ die Luft zu Glas werden und in einem Meer aus Edelsteinen baden.

Das sagt der Autor dazu

Kaufempfehlung

Weiterführende Infos

 thiemeyer.de: Der Autorenblog zu Valhalla – der Fluch der aus der Kälte kam
 http://www.thiemeyer.de/?page_id=630 >>
 
zwei-sichten-auf-buecher.blogspot.de: Rezension Valhalla von Thomas Thiemeyer
http://zwei-sichten-auf-buecher.blogspot.de/2014/03/rezension-valhalla-von-thomas-thiemeyer.html >>
 
hallo-buch.de: Thomas Thiemeyer Valhalla
http://hallo-buch.de/thiemeyer-valhalla.html >>
 
Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zwei × 1 =