krimi-tick.de

eBooks ausleihen: Die Nutzung der Onleihe steigt und spiegelt die Attraktivität des eBook Angebotes für die Nutzer wieder

Apr 21, 13 • ebook1 CommentRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Bisher ist es den Verlagen vor allem um den Verkauf, also den Download, von E-Books gegangen. Die Ausleihe von eBooks hat bis vor kurzem noch keine tragende Rolle gespielt. Im Zuge der rasant zunehmenden Verbreitung von mobilen Lesegeräten und der Beteiligung der Deutschen Bibliotheken, die bekanntermaßen eine sehr hohe Reichweite haben und lokal präsent sind, wird sich dieser Trend jedoch ändern.

Rund 53 Prozent der Deutschen gehen laut einer Studie von TNS Emnid (Quelle: boersenblatt.net) davon aus, dass im Jahr 2021 vorwiegend auf

"Kai Doering" / www.jugendfotos.de

„Kai Doering“ / www.jugendfotos.de

Tablet-PCs oder E-Readern gelesen wird. Auch die öffentlichen Bibliotheken nehmen diesen Trend auf. „Bibliotheken gehören mit 205 Millionen Besuchern im Jahr 2011 zu den meist besuchten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland.“, freut sich Monika Ziller, Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes, auf der Konferenz Chacnen 2012 zu digitalen Bibliotheksentwicklungen.

Einige Verlage sehen die Ausleihe von E-Books durch Büchereien sehr kritisch. So auch Matthias Ulmer, Geschäftsführender Gesellschafter des Eugen-Ulmer-Verlags in Stuttgart und im Vorstand des Börsenverein des Deutschen Buchhandels in einem Interview mit dem Heise-Verlag. Darin befürchtet er, dass eine ungebremste Ausleihe von E-Books den Verlagen massiv schadet.

Interview mit der Stadtbibliothek Palais Walderdorff zum Angebot der eBook-Ausleihe

Neben einem barrierefreien Zugang bietet die Stadtbibliothek die Ausleihe von eBooks an und erweitert das Angebot um interessante Services für die Nutzer, die über die Website zugänglich sind. Selbstverständlich lassen sich die Bücher Online recherchieren und auch vorbestellen.

Das Interview führten wir mit:

I. Gesellchen
Stadtbibliothek Palais Walderdorff
im Bildungs- und Medienzentrum
Domfreihof 1 b
54290 Trier

Zum Stadtplan >>

Der Flyer zur Onleihe (Download) >>

Wie gelangt ein eBook in Ihr Ausleiheprogramm?

Die technische Plattform der Onleihe wird von der Fa. divibib (http://www.onleihe.net/>>) bereit gestellt, die in ganz Deutschland einzelne Onleihen, oder Onleihe-Verbünde wie in Rheinland-Pfalz, betreut.

Von wo beziehen Sie die eBooks, die bei Ihnen in der Ausleihe angeboten werden?

Die Nutzungsrechte für die eBooks beziehen wir ebenfalls von der divibib, die für alle Onleihe-Teilnehmerbibliotheken die Lizenzen mit den Verlagen verhandelt.

Wie häufig werden eBooks bei Ihnen in einem durchschnittlichen Monat ausgeliehen?

Die durchschnittliche monatliche Ausleihe beim Verbund Rheinland-Pfalz beträgt ca. 16.000 Titel (eBooks, eAudio, eVideo, ePaper). Hier in Trier im Durchschnitt 2400 Medien.

Seit wann kann man eBooks bei Ihnen ausleihen?

Wir bieten dieses Angebot seit Oktober 2010 an. Damals haben wir mit insgesamt 8 Teilnehmerbibliotheken den Verbund Rheinland-Pfalz gestartet. Inzwischen nehmen 18 Bibliotheken daran teil und weitere Bibliotheken werden noch in diesem Jahr dazu kommen.

Wie haben sich die Nutzungszahlen in der Angebotszeit entwickelt?

Die Ausleihzahlen und die Zahlen der Entleiher steigen ständig. 2010 gab es im Verbund in von Oktober bis Dezember ca. 6.000 Ausleihen, 2011 waren es ca. 40.000 Ausleihen und 2012 117.000 Ausleihen. So wie es momentan aussieht, wird sich dieser positive Trend noch weiter fortsetzen.

Welche Problembereiche sehen Sie bei dem Angebot der eBook-Ausleihe?

Leider stellen noch nicht alle Verlage ihre Titel als eBook zur Verfügung und die Preise sind für eBooks sehr unterschiedlich, bei manchen Verlagen sogar teurer als für Printmedien. Wir hoffen, dass sich das jedoch in Zukunft ändern wird. Für Bibliotheken ist es wichtig, dass sie auch in Zukunft ihren Kunden alle Informationen und Inhalte, die es bisher nur als Printmedien gab, auch in digitaler Form anbieten können. Außerdem stellen die unterschiedlichen technischen Plattformen bei den Endgeräten der Benutzer teilweise eine Hürde dar.

Nach welchen Kriterien nehmen Sie eBooks in Ihr Ausleiheprogramm?

Für die Onleihe gelten ähnliche Kriterien wie für die Auswahl der Medien in einer „normalen“ Bibliothek: Wir versuchen alle wichtigen Inhalte und Themen abzudecken, achten besonders aber auch darauf, welche Nachfrage von Seiten der Kunden besteht. Dabei sind wir auch davon abhängig welche eMedien die Verlage für die Bibliotheken bereitstellen.

Weiterführende Infos:

ekz.de: Zehn Prozent der öffentlichen Bibliotheken bieten E-Books an
http://www.ekz.de/index.php?id=4658 >>
 
boersenblatt.net: Jede zehnte Bibliothek verleiht E-Books
http://www.boersenblatt.net/506228/ >>
 
heise.de: E-Books: Streit um das Ausleihen elektronischer Bücher
http://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Books-Streit-um-das-Ausleihen-elektronischer-Buecher-1763096.html >>
 
stadtbibliothek-walderdorff.de: Die Website der Stadtbibliothek
http://www.stadtbibliothek-walderdorff.de/ >>
 
Autor: cm | krimi-tick.de

Tags:

Eine Antwort auf eBooks ausleihen: Die Nutzung der Onleihe steigt und spiegelt die Attraktivität des eBook Angebotes für die Nutzer wieder

  1. Frank sagt:

    eBooks ausleihen wäre besser für meinen Geldbeutel, wenn das DRM nicht wäre…
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

20 + 13 =