krimi-tick.de

Online über Bücher diskutieren – mit dem Social Reading Widget von lovelybooks.de

Feb 21, 13 • WebtippNo CommentsRead More »
FacebookLinkedInTwitterGoogle+PinterestEmpfehlen

Mit dem Social Reading Stream stellt LovelyBooks als erster deutscher Anbieter einen interaktiven Kommunikationskanal zur Verfügung, der die Leser im E-Book mit den Lesern des gedruckten Buches verbindet und so medienübergreifend gemeinsame Gespräche über Bücher und Autoren ermöglicht.
Gespräche machen Bücher lebendig. Daher bringt LovelyBooks die Gespräche jetzt ins E-Book. Über den Social Reading Stream können Leser

Logo lovelybooks

lovelybooks.de

mit anderen Lesern und Autoren diskutieren, sich zu Online-Lesekreisen verabreden, Neuigkeiten aus der Welt der Literatur verbreiten oder persönliche Leseempfehlungen austauschen. Leser des gedruckten Buches können den Social Reading Stream im Internet nutzen und sich so auch ohne E-Book an den Gesprächen beteiligen.

LovelyBooks arbeitet bei der Entwicklung seiner Social Reading Funktionen eng mit Verlagen und Autoren zusammen und präsentiert auf der Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit den Verlagen Kiepenheuer & Witsch und EGMONT LYX sowie den Autoren Rangar Yogeshwar und Gesa Schwartz die ersten Beispiele für eine erfolgreiche Integration des Social Reading Streams in E-Books.

„Durch den Social Reading Stream in E-Books eröffnen sich ganz neue Wege, den Austausch zwischen Lesern unmittelbarer zu gestalten und die persönliche Leseerfahrung sofort weiterzugeben“ sagt Projektleiterin Mirjam Mieschendahl. „Die Social Reading Lösungen von LovelyBooks geben Autoren und Verlagen die Möglichkeit, an den Gesprächen der Leser rund um ihre Bücher aktiv teilzunehmen und die Leser jederzeit über Neuigkeiten zu informieren. So können Verlage eigene Lesekreise organisieren oder die Termine einer Lesereise veröffentlichen und Autoren können sich an den Gesprächen über ihre Bücher beteiligen, um so den direkten Kontakt zum Leser herzustellen.“

Der Social Reading Stream kann standardisiert sowohl in E-Books im EPUB-Format als auch in Apps integriert werden. Um die Funktionsfähigkeit unabhängig von dem Lesegerät oder einer bestimmten Händlerumgebung gewährleisten zu können, setzt LovelyBooks bei seiner Social Reading Lösung auf etablierte Webstandards. Einzige Voraussetzung ist dabei ein onlinefähiges Lesegerät mit Webbrowser und einer bestehenden Internetverbindung.
Die Plattform LovelyBooks.de und ein individualisierbares Social Reading Stream-Widget auf den Webseiten von Autoren, Verlagen und Buchhändlern verbinden die Leser des E-Books mit den Lesern des gedruckten Buches. Lesercommunities entstehen somit webseiten- und medienübergreifend um den Buchinhalt oder den Autor selbst. Der Social Reading Stream steht ab sofort kostenlos für E-Books und Webseiten zur Verfügung.

Download der Pressemitteilung >>

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zehn − drei =